Trailrun zum Schachenhaus 🏔🏃🏻‍♂️☀️

Samstag ist Trailruntag 😃

An diesem Wochenende ging es wieder nach Garmisch. Einfach ein toller Ort mit vielen Trails, die noch gelaufen werden wollen 🏔

So auch an diesem Tag.

Dieses Mal hatten wir noch keine Route vorgeplant. Stattdessen klickten wir sie uns auf dem Weg nach Garmisch in Komoot zusammen. An für sich nicht die schlechteste Idee vorausgesetzt, man rechnet den Rückweg richtig ein. Dazu aber später mehr…

Nur wenige Gehminuten vom Bahnhof entfernt, ging es auf den Trail.

Eine tolle Strecke! Gleich zu Beginn konnten wir das erste relativ flache Stück gut laufen. Der erste kleinere Anstieg führte uns über schöne, schattige Wurzeltrails durch den Wald nach oben.

Das erste Stück war geschafft! Und schon ging es wieder nach unten Ein schöner schneller Downhill mit Blick auf das glasklare und eiskalte Wasser des Partnach, bis wir kurz vor der gleichnamigen Klamm wieder in Richtung Gipfel abbogen.

Wieder ging es in den Wald aber dieses Mal um einiges steiler nach oben. Laufen war jetzt unmöglich geworden und so kämpften wir uns über die vielen aus Holzstämmen gefertigten Treppenstufen und Wurzeltrails immer weiter nach oben.

Auf dem Weg gab es immer wieder schöne Aussichtspunkte und Flecken, die zum kurzen Verweilen einluden…

Irgendwann war es dann soweit. Wir traten aus dem Wald und blickten in eine atemberaubende Bergkulisse 😍 Das Bild war von schroffen Felsen, riesigen Geröllfeldern und unerreichbar scheinenden Gipfeln geprägt. Einfach nur beeindruckend 🏔🤩

Jetzt war es auch nicht mehr so weit zu unserem Tagesziel.

Nach mittlerweile über 5 Stunden und 17 Kilometern erreichten wir endlich das Schachenhaus 😃 Dort angekommen gönnten wir uns erstmal eine kleine Brotzeit und ein leckeres Mittenwalder Bier 🍻😋

Leider gab es dort oben keine Möglichkeit unsere Trinkrucksäcke mit frischem Wasser kostenlos aufzufüllen, weswegen wir dann tatsächlich stilles Wasser in Plastikflaschen dafür kaufen mussten. Einen Liter gönnte ich mir trotzdem, auch wenn ich die 5€ dafür schon ziemlich übertrieben fand…

Nachdem wir uns etwas ausgeruht und gestärkt hatten, ging es dann schon an den Abstieg. Es dauerte nicht lang, da sahen wir einen kleinen Abzweig, der nach nur wenigen Metern enden sollte. Das wollten wir uns genauer ansehen und bogen kurzerhand ab.

Eine sehr gute Entscheidung! Am Ende des Weges war eine Bank mit der wohl besten Aussicht, die man in den Bergen haben kann 🤩🏔

Von hier konnten wir das ganze Reintal und alle umliegenden Gipfel überblicken. Ein toller Spot 😍

Diese Gelegenheit mussten wir dann doch noch für eine zweite Pause nutzen. Wir hatten ja auch noch Gipfelwein und Käse dabei, den wir uns hier gut schmecken ließen 🍷 🧀 😋

Nach einigen Minuten ging es dann endlich auf die Downhillstrecke 🏃🏻‍♂️😃 Die war megaschön aber auch ziemlich anspruchsvoll. Sehr steile und enge Wege mit losem Gestein, steilen Hängen und toller Aussicht. Ein riesen Spaß da runter zu rennen, auch wenn es uns schon sehr viel Konzentration abverlangte 🏃🏻‍♂️🏃🏻‍♂️💨

Nach der doch etwas steileren Passage im alpinen Gelände, ging es dann wieder über etwas flachere Trails immer weiter nach unten.
Eine super Downhillstrecke, die für jeden Geschmack etwas bereithielt. Mal ging es durch den Wald, über Steine und Wurzeln. Dann wieder ein Stück über geschotterte Forstwege. Und immer wieder an Bachläufen und kleinen Wasserfällen vorbei – Megaschön 😍

Mittlerweile, bei Kilometer 27 angekommen, wurde uns langsam bewusst, dass wir bei der Berechnung der Streckenlänge den Rückweg irgendwie falsch bemessen hatten. Denn eigentlich dachten wir, dass die Gesamtstrecke maximal 30 Kilometer beträgt.
Wir wussten aber auch, dass das jetzt nicht mehr stimmen konnte, da wir noch ein ganzes Stück von Garmisch entfernt waren 😅Wir schätzten, dass wir uns um die 10 Kilometer vertan hatten…

Naja, noch lief es ja ziemlich gut und wir fühlten uns auch noch relativ fit 🏃🏻‍♂️😃

Als wir dann endlich unseren Knotenpunkt erreicht hatten, wo wir wieder auf unsere ursprüngliche Strecke trafen, entschieden wir uns dazu, den extra Anstieg wegzulassen und stattdessen den vermeintlich einfacheren Weg über die Partnachklamm zu gehen.

Die war dann allerdings coronabedingt nur von der anderen Seite zugänglich, was uns dann doch noch einen schönen Anstieg um die Klamm herum bescherte 🥵

Ab dem nachfolgenden sehr steilen Downhill auf überwiegend geschotterten oder geteerten Straßen, machten dann auch langsam die Oberschenkel schlapp, weshalb wir die letzten Kilometer dann fast nur noch gehend zurücklegen konnten…

Nach ca 36km und knappen 8 Stunden auf den Beinen erreichten wir dann endlich den Bahnhof 😃

Ein sehr langer aber auch megaschöner Tag mit tollen Eindrücken, auf einer der schönsten Laufstrecken bis jetzt. Wie auch die letzten Touren, kann ich auch diese nur jedem ans Herz legen, einmal zu machen 🏔🔥🏃🏻‍♂️😃

Freu mich wie immer schon auf das nächste Laufabenteuer 😍

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s