Fixie Tour – Große Seentour mit Alpenpanorama 3 🚵🏻‍♂️😎☀️

Tag 3 – Freitag 

Wie erhofft, war es diese Nacht um einiges wärmer und so habe ich megagut und lange geschlafen.

Dieses Mal hatte ich mir noch eine dünne Trainingsmatte in die Hängematte gelegt und konnte so die von unten kommende Kälte sehr gut abhalten.

Nach einem kurzen Frühstück ging es dann auch schon weiter Richtung Mittenwald.

Auf dem Weg in Wallgau habe ich dann auch gleich meine Vorräte aufgefüllt und mir meinen ersten Cappuccino auf der Tour gegönnt.

Später in Mittenwald gab es dann nochmal eine kleine Rast mit Blick auf die Karwendelspitze und einen Besuch in der Brauerei Mittenwald.

Jetzt hatte ich den am weitest entfernten Punkt meiner Tour erreicht, was natürlich auch bedeutete, dass ich mich ab jetzt auch schon wieder auf dem Rückweg befand.

Allerdings langen auch noch einige Highlights der Strecke vor mir.

Die nächste Station war dann auch schon der Walchensee. Der für mich schönste See auf der ganzen Runde!

Als ich den höchsten Punkt erreicht hatte, führte der Fahrradweg geradewegs in ein schönes Waldstück, einem Bachlauf folgend, immer weiter abwärts zum See.

Dort ging es dann auf einem sehr schönen aber nur gehbaren Weg am Ufer des Sees bis zu einer Landzunge, an der sich immer die Kitesurfgemeinde tummelt.

Da die Windbedingungen heute nicht die besten zum Kiten waren hatten es nur zwei geschafft ihren Schirm zu starten.

Denen schaute ich eine ganze Weile zu, während ich in der Sonne badete.

Im Wasser war ich heute auch nur kurz, da sich die Sonne nicht so richtig zeigen wollte und ich ungern mit nassen Sachen weiterziehen wollte.

Am liebsten wäre ich noch eine Runde Boot gefahren, allerdings hätte ich dann schon einen Anhänger für mein Radl gebraucht…

Etwas später wollte ich in Walchensee noch etwas essen gehen. Leider hatte das Restaurant, in das ich immer gehe geschlossen und so gab es nur Schnitzel und Kartoffelsalat vom Stand 😅

Na immerhin besser als nichts, denn jetzt lag der Berg zwischen Walchensee und Kochelsee vor mir.

Dort ging es nicht nur sehr steile Serpentinen hoch, die ich auf jeden Fall schieben muss, sondern auch wieder runter.

Bin mir nicht sicher ob meine Bremsen dafür ausreichend stark sind 🤷🏻‍♂️

Wie erwartet, war der Anstieg absolut unfahrbar. Beim Abstieg auf der anderen Seite gab es dann glücklicherweise einen alternativen Wanderweg durch den Wald. Auch sehr steil und steinig und mit einem Fixie auch nur teilweise fahrbar. Mit einem guten Mountainbike aber ziemlich gut fahrbar.

Am Kochelsee angekommen, war es gerade einmal halb Vier und genug Zeit um diese Zeilen zu schreiben, Baden zu gehen und einfach das Leben zu genießen 😃

Geschlafen habe ich dieses Mal etwas oberhalb von Kochel am Waldrand.

In dem selben Waldstück war ich auch schon einmal mit dem Zelt und kannte daher schon den Weg dahin.

Am Abend habe ich dann noch ein wenig gelesen, bevor ich dann in meine Hängematte fiel….

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s